Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek

ThULB Jena - Thüringer Universitäts und Landesbibliothek

Cappeller, Carl (1842-1925) und Cappeller, Fritz (1891-1965)

Cappeller, Carl (1842-1925)

In Berlin widmete sich Carl Cappeller Studien der klassischen Philologie, des Litauischen und vor allem des Sanskrit. In Leipzig promoviert, ging er nach Jena, habilitierte sich für Sanskrit und wirkte dort von 1872 an als Professor. Bekannt wurde C. insbesondere durch ein Sanskrit-Wörterbuch. Zahlreiche Editionen von Sanskrittexten gehen auf ihn zurück.

Cappeller, Fritz (1891-1965)

Der Mediziner und Kulturhistoriker Fritz Cappeller, Sohn des Sanskritisten Carl Cappeller, war in Bad Salzungen als praktischer Arzt tätig. Er verfaßte kulturhistorische Studien, so zu dem Jenaer Indianerforscher Curt Unckel-Nimuendaju (1883-1945). C. vermittelte der UB Jena kostbares Handschriftengut. Auch der Nachlass des Orientalisten Gustav Stickel gelangte über Cappeller in den Bestand der ThULB Jena.

Art der Materialien

  • Nachruf für Fritz Cappeller, Doktordiplom von Carl Cappeller
    [Sign.: Nachl. Cappeller, Karton 1,a-b]
  • Materialsammlungen (Abschriften Carl Cappellers aus Handschriften, zum Teil mit Transkription und Übersetzung; von Fritz Cappeller zu den deutsch-russischen Beziehungen und zur Universitätsgeschichte)
    [Nachl. Cappeller, Karton 1,c, 2-9, 12]
  • genealogische Nachforschungen
    [Sign.: Nachl. Cappeller, Karton 10-11]
  • Monographien und Sonderdrucke
    [Nachl. Cappeller, Karton 13]

Weitere Materialien

  • Bibliothek der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft Halle (Saale)

Bemerkungen

  • Nachlässe von Carl und Fritz Cappeller in einem Nachlass zusammengefaßt
 | ThULB Suche | Online-Katalog | Benutzerkonto