Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek

ThULB Jena - Thüringer Universitäts und Landesbibliothek

Nachlässe und Autographen

hsa3

Nobelpreisurkunde Rudolf Euckens
von 1908
ThULB Jena, Nachl. Eucken III, 3, Nr. 8

Die ThULB Jena verwahrt rund 130 Nachlässe, Teilnachlässe bzw. Nachlasssplitter in der Regel Jenaer Gelehrter (siehe Nachlässe und Teilnachlässe in der ThULB). Hinzu kommen über 2.500 Autographen, u. a. von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller. Über 1.500 davon entstammen der Autographensammlung Wolfgang Maximilians von Goethe (1820-1883). Mit seinem hauptsächlich aus Exzerpten und Vorstudien zu geplanten Geschichtswerken bestehenden Nachlass kamen außerdem wertvolle Handschriften, Drucke und Musikalien an die Bibliothek. Für die Erforschung der Reformation außerordentlich bedeutsam ist der Nachlass von Martin Luthers engem Mitarbeiter Georg Rörer (1492-1557). Auch hier handelt es sich nicht um einen Nachlass im Sinne einer Sammlung persönlichen Schrifttums (wie etwa eigenhändige Briefe oder familiäre Unterlagen), vielmehr um einen aus Abschriften von Werken Dritter, hauptsächlich solcher Luthers, bestehenden literarischen Werkkomplex (35 Handschriften und drei Drucke). Besonders zu nennen sind außerdem die Nachlässe des Jenaer Stadt- und Universitätschronisten Adrian Beier (1600-1678), der Herzogin Dorothea (Biron) von Kurland (1761-1821), des Herausgebers der Jenaer Allgemeinen Literaturzeitung Heinrich Carl Abraham Eichstätt (1772-1848), des Germanisten Theodor Karl Albert Leitzmann (1867-1950), des Altphilologen Georg Goetz (1849-1932), der Theologen Friedrich Wilhelm Nippold (1838-1918) und Heinrich Weinel (1874-1936), des Theologen und Orientalisten Johann Gustav Stickel (1805-1896), der Historiker Alexander Cartellieri (1867-1955), Karl Griewank (1900-1953), Friedrich Richard Schneider (1887-1962) und Hugo Preller (1886-1968), des Politikers Clemens von Delbrück (1856-1921 Projektseite) sowie der Philosophen Jakob Friedrich Fries (1773-1843) und Rudolf Eucken (1846-1926; Nobelpreis für Literatur 1908). Zu erwähnen sind außerdem Materialien des Verlags von Eugen Diederichs (1867-1930), darunter zahlreiche graphische Originalentwürfe der bedeutendsten deutschen Buchkünstler im ersten Drittel des 20. Jh. (Projektseite).

Schnelleinstieg | Online-Katalog | Benutzerkonto